Dreisprung im zweiten Stock

Buchloer Zeitung vom 6. Mai 2019

Veranstaltung

Im Heimatmuseum Buchloe ist eine Wanderausstellung zur Energiewende zu sehen (von OTTO FRITSCH)

mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung

Buchloe Im Rahmen der 12. UBI-Umweltwoche, die am kommenden Freitag eröffnet wird, fungiert das Heimatmuseum Buchloe nicht nur als Veranstaltungsort für Podiumsdiskussionen und Vorträge, sondern auch als Gastgeber der neuen Ausstellung „Energiewende“. Diese Schau ist im zweiten Stock des Museums untergebracht und soll den zur Energiewende notwendigen „Energie-Dreisprung“ verdeutlichen. Herbert Wintersohl, Vorsitzender des Heimatvereins, und Dr. Joachim Herzog, UBI-Vorsitzender, stellten die neue Ausstellung im Heimatmuseum vor.

Die vom Bayerischen Landesamt für Umwelt konzipierte Wander-Ausstellung informiert über wichtige Grundlagen zur Energiewende – und das ganz konventionell auf Plakat-Ständern. Thematisiert werden sowohl Energie-Einsparung als auch Effizienz-Steigerung sowie der Ausbau erneuerbarer Energien.

Haptisch und optisch

Zum „Anfassen“ und besonders interessant für künftige Bauherren und Hausbesitzer, die Renovieren wollen, sind etwa Schnittmodelle von Energiespar-Fenstern und Wandkonstruktionen von Passivhäusern. Ausprobieren können Besucher auch die unterschiedlichen Beleuchtungstechniken – von der Glühbirne bis zur LED.

Der Vorsitzende des Heimatvereins Buchloe Herbert Wintersohl (ganz links) und UBI-Vorsitzender Joachim Herzog (ganz rechts) bei der Vorstellung der neuen Ausstellung zur Energiewende (Foto: Otto Fritsch)
Der Vorsitzende des Heimatvereins Buchloe Herbert Wintersohl (ganz links) und UBI-Vorsitzender Joachim Herzog (ganz rechts) bei der Vorstellung der neuen Ausstellung zur Energiewende (Foto: Otto Fritsch)

Für die Ausstellung wurden zusätzliche Öffnungszeiten eingerichtet: An vier Tagen (Montag, 13. Mai, Mittwoch, 15. Mai, Donnerstag, 16. Mai und Freitag, 17. Mai) lässt sich der Museumsbesuch direkt mit der Umweltwoche kombinieren. Dann ist das Museum von 18 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Die Vortragsabende und Podiumsdiskussionen starten um 20 Uhr. Ansonsten wird das Museum samt Ausstellung wie gewohnt für Gruppen und nach Voranmeldung aufgesperrt.

Zum Auftakt der Ausstellung unterstrich der neue Vorsitzende des Heimatvereins, Herbert Wintersohl, die zukunftsorientierte Rolle des Heimatmuseums: „Heimat ist alles, was um uns herum ist“ – gestern wie heute. Schon deshalb könne man das Museum nicht nur als Hort für Altes und Vergangenes sehen. Es müsse auch Platz für aktuelle Themen bieten, damit der Heimatverein eine seiner Kernaufgaben erfüllen kann. Dazu gehöre aktiv an der Gestaltung der Zukunft unserer Heimat teilzunehmen, meinte Wintersohl. Deshalb betonte der Vorsitzende zur Rolle des Heimatvereins im Rahmen der UBI-Umweltwoche und modernen Ausstellungsthemen im Museum: „Der Heimatverein ist nicht nur ein Geschichts- und Museumsverein“.

Kein Masterplan zu erkennen

UBI-Vorsitzender Dr. Joachim Herzog sieht die Ausstellung „Energiewende“ als gute Ergänzung zur Umweltwoche, weil sie auch wichtige Infrastruktur-Themen wie etwa die nachhaltige Mobilität aufgreift. Generell erhofft sich Herzog von der 12. Umweltwoche wertvolle Impulse für die weitere Stadtentwicklung. „Mit der Schaffung von Bauplätzen allein ist es nicht getan“, betonte Herzog. Noch immer gebe es für Buchloe keinen Masterplan. Sein Tipp nicht nur für die Gäste der Ausstellungseröffnung: die Vortragsabende am Montag, 13. Mai, „Nachhaltig mobil in Buchloe“ und am Freitag, 17. Mai, „Möglichkeiten der Stadtentwicklung“ im Heimatmuseum.

Die Fotos in der folgenden Galerie wurden aufgenommen von Karl-Heinz Kühn (Mitglied im Heimatverein) und unterliegen somit dem Urheberrecht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.